Blog Erzählungen 

8 viele Veränderungen

ja es war viel los bei uns..Im Juni 2023 hab ich diese Webside gestartet... ich wollte und musste mich beschäftigen - nach dem Tod unserer geliebten ersten Hündin... Dann ging alles drunter und drüber.ich begann an der Tierkommunikation zu zweifeln.. ich begann an Energiearbeit zu zweifeln.. ich begann an ALLEM zu zweifeln.an MIR an der WELT an meiner Beziehung an allem. einfach grundlegend allem.ich viel noch mal so richtig in eine dunkle schwere Zeit. ich war enttäuscht von mir, und dass ich meine Hündin nicht so in den Tod begleiten konnte, wie ich mir das vorgestellt hatte..auch wenn ich wusste, dass alle sagen, beim eigenen TIer ist es anders...Ihr letzter Tag bei uns zu Hause, ihr endgültiges Sterben... das war alles so anders als ich es mir vorgestellt hatte..Und ich hatte sehr lange daran zu nagen... Gewissensbisse.. quälende Schuldfragen... das normale Trauer Programm wohl...nun gut. ich führe hier nicht weiter ausals Ich mich wieder aufgerafft hatte und  wieder ins Leben zurückgefunden hatte, gingen die Probleme bei meiner Tochter los.. und so ergab sich eins nach dem andern.ja. und jetzt bin ich wieder hier..Kurz vor dem ersten Todestag meiner Hündin.. Und ich habe viel erfahren, gelernt, erkannt... Bin in diesem Jahr nochmal so richtig durch einen Prozess.doch dazu ein ander mal vielleicht noch mehr. Trauerprozess, Sterbeprozess... ja, wichtige Themen. ich werde darauf zurück kommen. Hauptsache, ich bin wieder hier.. gestärkt, gewachsen, Erkenntnisreicher... und auch meiner Tochter geht s inzwischen wieder gut. und so mach ich jetzt also hier weiter... mit Einblicken und Ausblicken... über mich und meine Arbeit.. mein Leben, .... 

Weiterlesen »

7.1 in Gedenken Gedanken Danken an Baya Luna

25 04 2024 Baya Luna, Du fehlst ! (Trigger Warnung: in diesem Text geht es um das Ableben unserer Hündin.)Ein Jahr ist es her, dass unsere erste Hündin zu sterben begann... naja. genau genommen begann sie ja schon zu sterben, als sie Geboren wurde... beginnen wir nicht alle mit der Geburt zu sterben?Nun gut. unsere Baya-Luna musste im April 2023 mal wieder zur Tierärztin. Baya litt an Arthrose, müsst ihr wissen. Verzweifelt wie wir waren, liessen wir uns kurzerhand überreden, ihr eine Schmerzlindernde Spritze zu geben...Ein Depot, das in den Körper gespritzt wird. Ganz wohl war mir nicht dabei. Ich bin kein Fan von solch langfristigen Depots.. was , wenn der Körper ungünstig darauf reagiert? Wie kriegt man das Zeug dann wieder raus? - doch die Tierärztin war so begeistert von diesem Medikament und dessen Wirkung..und siehe da... ein paar Tage nach der Spritze ging es Baya tatsächlich besser.. Sie konnte wieder mit den andern Hunden herumspringen und toben.Doch leider hielt dies nur ein paar wenige Tage an.Schon bald begann sie zu erbrechen, Futter verweigern, spaziergänge verweigern.Natürlich rasten wir wieder zur Tierärztin..baya hatte schweres Fieber und stark geschwollene Lymphknoten.Bepackt mit Fiebersenkern, tabletten für die Leber und Medikamenten gegen Übelkeit fuhren wir mit ihr zurück nach Hause. aber iwie weiss ich gar nicht wieviel ich hier jetzt erzählen will..Während ich hier so schreibe, fühl ich mich nicht gut damit. Ich will das ganze nicht mehr wieder und wieder hervorholen.Verdrängen will ich s auch nicht. Ich behaupte, ich hätte es inzwischen einigermassen verarbeitet - bin durch den Schmerz durch - und er fühlt sich heute leichter an - aber weg ist er nicht. wird er wohl auch nie sein. ich habe eingesehen und gelernt, dass es nicht hilfreich ist, etwas weghaben zu wollen.Ich habe gelernt, es zu integrieren.. hinzuhorchen, wenn was auftaucht, was auf die Stimmung drückt. Also tu ich das jetzt für mich Und hole nicht jede Klitzekleine Erinnerung hervor. - Die Traumaforschung bestätigt das inzwischen : wenn wir immer und immer wieder über die Verletzungen / Traumatas sprechen, holen wir sie wieder hervor - machen sie präsent- und retraumatisieren uns quasis damit immer wieder von neuem. - und auch die, die zuhören werden allenfalls getriggert - und in ihren eigenen Schmerz zurückgeworfen.Nun gut. Ich dachte dies vor 25 Jahren wohl schon zum ersten mal, als die Zeit begann, in der Freunde und Bekannte begannen, sich in Psychotherapie zu begeben - vor allem die Psychoanalyse hab ich damals schon verwundert beobachtet.. und habe mich selber dagegen entschieden. habe entschieden, eine andere Form der Therapie für mich zu finden. es machte für mich keinen Sinn, da auf dem Sofa zu liegen und in alten Geschichten herumzufischen, alte Wunden aufreissen, und immer wieder und ewig darin herumzustochern, sie hervorholen - während der Therapeut/die Therapeutin da sitzt und zuhört und quasi nichts dazu sagt... Ne. das war nicht für mich..Und tja, was soll ich sagen.. Heute, 25 Jahre später höre ich mehr und mehr davon, das doch auch einige Wissenschaflter und Co dieselbe Erkentnisse teilen und verbreiten.okay. - nach einem Schockerlebnis ist es was anderes. ich meine ja nicht, man soll GAR GAR GAR nicht darüber sprechen. ich glaube sogar, dass Während und NACH einem traumatischen Erlebnis ganz oft udn ganz viel darüber geredet werden MUSS - um es zu verarbeiten - wahrhaben- auseinanderpflücken - verschiedene Sichtweisen dazu entwickeln und und und.Ja. ich glaube nicht, dass das ungut ist.Doch bitte mit Vorsicht. die Gefahr besteht, dass Mensch sich zu lange darin aufhält und mehr und mehr an Energie verliert, wenn nicht Zeitgleich auch auf anderen Ebenen geguckt und gemacht wird. Nur in den dunklen Gedanken und Geschehnissen verweilen ist auch nicht das Beste. Es ist meiner Meinung und Erfahrung nach wichtig, ein "gesundes" Gleichgewicht zu schaffen - Reden, reden, reden. Sich Trost suchen, sich selber Trösten und Halten können - gehalten werden, den Schock und Schmerz zulassen. Und zeitgleich auch sich auf das LEBEN konzentrieren..(was zuweilen aber manchmal einfach ganz schön schwer sein kann - grad und vor allem nach einem schmerzhaften, schlimmen Erlebnis...)Für heute lass ich mal so stehen und überleg, was ich euch zu Trauerarbeit und Sterbeprozess noch erzählen mag. Nur so viel zu mir noch:Das Sterben unserer Seelenhündin hat einiges aufgewühlt, aufgemischt, ans Licht gebracht - Schlussendlich erkenne ich tatsächlich jetzt auch das Geschenk, das sie uns allen gemacht hat, durch ihr Leben mit uns und durch ihr Sterben bei uns. Es hat sich vieles verändert seit da. Und es ist gut so. Sie hat mir die Möglichkeit gegeben, nochmal in einen Prozess mit mir zu gehen - mich selber nochmal ein Stück besser kennen- und begleiten zu lernen - nochmal meine eigene tief in mir schlummernde Sehnsucht nach dem Sterben anzuschauen, mich nocheinmal aus einer "depressiven Episode" rauszuholen, und mein Leben nochmal neu zu denken, umzukrempeln, was umzukrempeln ist und aufräumen, was aufzuräumen ist...Ich danke Dir, meine Baya-Luna - für alles was du für uns getan hast, und wart und bist. Du fehlst - und ich vermisse dich JETZT GRAD in diesem Moment doch wieder schmerzlich. Ein paar Tränen kullern heiss über meine Wangen - ich lasse sie zu . im Wissen, dass dieser Schmerz dazu gehört - im Wissen, dass heute noch viel anderes, freudigeres auf mich wartet und im Wissen, dass dieser Schmerz neben meiner Freude zeitgleich existieren darf, kann, soll und muss. In Liebe an Baya Luna

Weiterlesen »

7) wer ich bin

"Steckbrief" über mich (wer ich bin ist ausführlicher im Blog hier unten beschrieben... da erzähl ich immer mal was von mir und was ich so denke und erlebe...  Mit dem Steckbrief allein weisst du ja iwie gar nichts von mir... aaber mir ist klar, dass Du vielleicht auch erstmal neugierig bist und dich anhand gewisser "Daten" erstmal versichern magst, ob s denn mit uns auch passen könnte... also hier sind sie , die daten:Ich bin die Luna Name getauft auf Rita :) wie ich zu "Luna" kam steht in einem andern KapitelIch bin geboren und aufgewachsen in Bern (Schweiz)Hab danach eine lange Zeit in Basel gewohnt und wohne aktuell in Frankreich geboren bin ich 1971 im Sternzeichen des Zwillings am 11. Juni 1971, genauer genommen-

Weiterlesen »

1.5 wer ich bin Teil V / wie die 3 Mopse zu mir kamen

wie die 3 Mopse zu mir kamen okay.. das lässt sich kurz erklären...(äh .. ich und kurz.. das ist wie Mücke und Elefant oder so..) (Du musst wissen: unter meinen Schulaufsätzen stand ziemlich immer „in der Kürze liegt die Würze“... hat wohl nicht so viel gebracht, wie sich jetzt zeigt... auch wenn ich gerne auch mal so schön kurz klar und prägnant was erklären würde, wie mein Liebster es zum Beispiel kann...so Ein-Wort-Sätze z.B.... also die kann ICH nicht...

Weiterlesen »

8 viele Veränderungen

ja es war viel los bei uns..Im Juni 2023 hab ich diese Webside gestartet... ich wollte und musste mich beschäftigen - nach dem Tod unserer geliebten ersten Hündin... Dann ging alles drunter und drüber.ich begann an der Tierkommunikation zu zweifeln.. ich begann an Energiearbeit zu zweifeln.. ich begann an ALLEM zu zweifeln.an MIR an der WELT an meiner Beziehung an allem. einfach grundlegend allem.ich viel noch mal so richtig in eine dunkle schwere Zeit. ich war enttäuscht von mir, und dass ich meine Hündin nicht so in den Tod begleiten konnte, wie ich mir das vorgestellt hatte..auch wenn ich wusste, dass alle sagen, beim eigenen TIer ist es anders...Ihr letzter Tag bei uns zu Hause, ihr endgültiges Sterben... das war alles so anders als ich es mir vorgestellt hatte..Und ich hatte sehr lange daran zu nagen... Gewissensbisse.. quälende Schuldfragen... das normale Trauer Programm wohl...nun gut. ich führe hier nicht weiter ausals Ich mich wieder aufgerafft hatte und  wieder ins Leben zurückgefunden hatte, gingen die Probleme bei meiner Tochter los.. und so ergab sich eins nach dem andern.ja. und jetzt bin ich wieder hier..Kurz vor dem ersten Todestag meiner Hündin.. Und ich habe viel erfahren, gelernt, erkannt... Bin in diesem Jahr nochmal so richtig durch einen Prozess.doch dazu ein ander mal vielleicht noch mehr. Trauerprozess, Sterbeprozess... ja, wichtige Themen. ich werde darauf zurück kommen. Hauptsache, ich bin wieder hier.. gestärkt, gewachsen, Erkenntnisreicher... und auch meiner Tochter geht s inzwischen wieder gut. und so mach ich jetzt also hier weiter... mit Einblicken und Ausblicken... über mich und meine Arbeit.. mein Leben, .... 

Weiterlesen »

7.1 in Gedenken Gedanken Danken an Baya Luna

25 04 2024 Baya Luna, Du fehlst ! (Trigger Warnung: in diesem Text geht es um das Ableben unserer Hündin.)Ein Jahr ist es her, dass unsere erste Hündin zu sterben begann... naja. genau genommen begann sie ja schon zu sterben, als sie Geboren wurde... beginnen wir nicht alle mit der Geburt zu sterben?Nun gut. unsere Baya-Luna musste im April 2023 mal wieder zur Tierärztin. Baya litt an Arthrose, müsst ihr wissen. Verzweifelt wie wir waren, liessen wir uns kurzerhand überreden, ihr eine Schmerzlindernde Spritze zu geben...Ein Depot, das in den Körper gespritzt wird. Ganz wohl war mir nicht dabei. Ich bin kein Fan von solch langfristigen Depots.. was , wenn der Körper ungünstig darauf reagiert? Wie kriegt man das Zeug dann wieder raus? - doch die Tierärztin war so begeistert von diesem Medikament und dessen Wirkung..und siehe da... ein paar Tage nach der Spritze ging es Baya tatsächlich besser.. Sie konnte wieder mit den andern Hunden herumspringen und toben.Doch leider hielt dies nur ein paar wenige Tage an.Schon bald begann sie zu erbrechen, Futter verweigern, spaziergänge verweigern.Natürlich rasten wir wieder zur Tierärztin..baya hatte schweres Fieber und stark geschwollene Lymphknoten.Bepackt mit Fiebersenkern, tabletten für die Leber und Medikamenten gegen Übelkeit fuhren wir mit ihr zurück nach Hause. aber iwie weiss ich gar nicht wieviel ich hier jetzt erzählen will..Während ich hier so schreibe, fühl ich mich nicht gut damit. Ich will das ganze nicht mehr wieder und wieder hervorholen.Verdrängen will ich s auch nicht. Ich behaupte, ich hätte es inzwischen einigermassen verarbeitet - bin durch den Schmerz durch - und er fühlt sich heute leichter an - aber weg ist er nicht. wird er wohl auch nie sein. ich habe eingesehen und gelernt, dass es nicht hilfreich ist, etwas weghaben zu wollen.Ich habe gelernt, es zu integrieren.. hinzuhorchen, wenn was auftaucht, was auf die Stimmung drückt. Also tu ich das jetzt für mich Und hole nicht jede Klitzekleine Erinnerung hervor. - Die Traumaforschung bestätigt das inzwischen : wenn wir immer und immer wieder über die Verletzungen / Traumatas sprechen, holen wir sie wieder hervor - machen sie präsent- und retraumatisieren uns quasis damit immer wieder von neuem. - und auch die, die zuhören werden allenfalls getriggert - und in ihren eigenen Schmerz zurückgeworfen.Nun gut. Ich dachte dies vor 25 Jahren wohl schon zum ersten mal, als die Zeit begann, in der Freunde und Bekannte begannen, sich in Psychotherapie zu begeben - vor allem die Psychoanalyse hab ich damals schon verwundert beobachtet.. und habe mich selber dagegen entschieden. habe entschieden, eine andere Form der Therapie für mich zu finden. es machte für mich keinen Sinn, da auf dem Sofa zu liegen und in alten Geschichten herumzufischen, alte Wunden aufreissen, und immer wieder und ewig darin herumzustochern, sie hervorholen - während der Therapeut/die Therapeutin da sitzt und zuhört und quasi nichts dazu sagt... Ne. das war nicht für mich..Und tja, was soll ich sagen.. Heute, 25 Jahre später höre ich mehr und mehr davon, das doch auch einige Wissenschaflter und Co dieselbe Erkentnisse teilen und verbreiten.okay. - nach einem Schockerlebnis ist es was anderes. ich meine ja nicht, man soll GAR GAR GAR nicht darüber sprechen. ich glaube sogar, dass Während und NACH einem traumatischen Erlebnis ganz oft udn ganz viel darüber geredet werden MUSS - um es zu verarbeiten - wahrhaben- auseinanderpflücken - verschiedene Sichtweisen dazu entwickeln und und und.Ja. ich glaube nicht, dass das ungut ist.Doch bitte mit Vorsicht. die Gefahr besteht, dass Mensch sich zu lange darin aufhält und mehr und mehr an Energie verliert, wenn nicht Zeitgleich auch auf anderen Ebenen geguckt und gemacht wird. Nur in den dunklen Gedanken und Geschehnissen verweilen ist auch nicht das Beste. Es ist meiner Meinung und Erfahrung nach wichtig, ein "gesundes" Gleichgewicht zu schaffen - Reden, reden, reden. Sich Trost suchen, sich selber Trösten und Halten können - gehalten werden, den Schock und Schmerz zulassen. Und zeitgleich auch sich auf das LEBEN konzentrieren..(was zuweilen aber manchmal einfach ganz schön schwer sein kann - grad und vor allem nach einem schmerzhaften, schlimmen Erlebnis...)Für heute lass ich mal so stehen und überleg, was ich euch zu Trauerarbeit und Sterbeprozess noch erzählen mag. Nur so viel zu mir noch:Das Sterben unserer Seelenhündin hat einiges aufgewühlt, aufgemischt, ans Licht gebracht - Schlussendlich erkenne ich tatsächlich jetzt auch das Geschenk, das sie uns allen gemacht hat, durch ihr Leben mit uns und durch ihr Sterben bei uns. Es hat sich vieles verändert seit da. Und es ist gut so. Sie hat mir die Möglichkeit gegeben, nochmal in einen Prozess mit mir zu gehen - mich selber nochmal ein Stück besser kennen- und begleiten zu lernen - nochmal meine eigene tief in mir schlummernde Sehnsucht nach dem Sterben anzuschauen, mich nocheinmal aus einer "depressiven Episode" rauszuholen, und mein Leben nochmal neu zu denken, umzukrempeln, was umzukrempeln ist und aufräumen, was aufzuräumen ist...Ich danke Dir, meine Baya-Luna - für alles was du für uns getan hast, und wart und bist. Du fehlst - und ich vermisse dich JETZT GRAD in diesem Moment doch wieder schmerzlich. Ein paar Tränen kullern heiss über meine Wangen - ich lasse sie zu . im Wissen, dass dieser Schmerz dazu gehört - im Wissen, dass heute noch viel anderes, freudigeres auf mich wartet und im Wissen, dass dieser Schmerz neben meiner Freude zeitgleich existieren darf, kann, soll und muss. In Liebe an Baya Luna

Weiterlesen »

7) wer ich bin

"Steckbrief" über mich (wer ich bin ist ausführlicher im Blog hier unten beschrieben... da erzähl ich immer mal was von mir und was ich so denke und erlebe...  Mit dem Steckbrief allein weisst du ja iwie gar nichts von mir... aaber mir ist klar, dass Du vielleicht auch erstmal neugierig bist und dich anhand gewisser "Daten" erstmal versichern magst, ob s denn mit uns auch passen könnte... also hier sind sie , die daten:Ich bin die Luna Name getauft auf Rita :) wie ich zu "Luna" kam steht in einem andern KapitelIch bin geboren und aufgewachsen in Bern (Schweiz)Hab danach eine lange Zeit in Basel gewohnt und wohne aktuell in Frankreich geboren bin ich 1971 im Sternzeichen des Zwillings am 11. Juni 1971, genauer genommen-

Weiterlesen »

1.5 wer ich bin Teil V / wie die 3 Mopse zu mir kamen

wie die 3 Mopse zu mir kamen okay.. das lässt sich kurz erklären...(äh .. ich und kurz.. das ist wie Mücke und Elefant oder so..) (Du musst wissen: unter meinen Schulaufsätzen stand ziemlich immer „in der Kürze liegt die Würze“... hat wohl nicht so viel gebracht, wie sich jetzt zeigt... auch wenn ich gerne auch mal so schön kurz klar und prägnant was erklären würde, wie mein Liebster es zum Beispiel kann...so Ein-Wort-Sätze z.B.... also die kann ICH nicht...

Weiterlesen »

8 viele Veränderungen

ja es war viel los bei uns..

Im Juni 2023 hab ich diese Webside gestartet... 
ich wollte und musste mich beschäftigen - nach dem Tod unserer geliebten ersten Hündin... 
Dann ging alles drunter und drüber.

ich begann an der Tierkommunikation zu zweifeln.. ich begann an Energiearbeit zu zweifeln.. ich begann an ALLEM zu zweifeln.
an MIR an der WELT an meiner Beziehung an allem. einfach grundlegend allem.

ich viel noch mal so richtig in eine dunkle schwere Zeit. 

ich war enttäuscht von mir, und dass ich meine Hündin nicht so in den Tod begleiten konnte, wie ich mir das vorgestellt hatte..
auch wenn ich wusste, dass alle sagen, beim eigenen TIer ist es anders...
Ihr letzter Tag bei uns zu Hause, ihr endgültiges Sterben... das war alles so anders als ich es mir vorgestellt hatte..
Und ich hatte sehr lange daran zu nagen... 

Gewissensbisse.. quälende Schuldfragen... das normale Trauer Programm wohl...

nun gut. ich führe hier nicht weiter aus

als Ich mich wieder aufgerafft hatte und  wieder ins Leben zurückgefunden hatte, gingen die Probleme bei meiner Tochter los.. 
und so ergab sich eins nach dem andern.

ja. und jetzt bin ich wieder hier..
Kurz vor dem ersten Todestag meiner Hündin.. 

Und ich habe viel erfahren, gelernt, erkannt... Bin in diesem Jahr nochmal so richtig durch einen Prozess.

doch dazu ein ander mal vielleicht noch mehr. Trauerprozess, Sterbeprozess... ja, wichtige Themen. ich werde darauf zurück kommen. 

Hauptsache, ich bin wieder hier.. gestärkt, gewachsen, Erkenntnisreicher... 
und auch meiner Tochter geht s inzwischen wieder gut. 

und so mach ich jetzt also hier weiter... mit Einblicken und Ausblicken... über mich und meine Arbeit.. mein Leben, .... 


Weiterlesen »

7.1 in Gedenken Gedanken Danken an Baya Luna

25 04 2024 Baya Luna, Du fehlst !

(Trigger Warnung: in diesem Text geht es um das Ableben unserer Hündin.)


Ein Jahr ist es her, dass unsere erste Hündin zu sterben begann...
naja. genau genommen begann sie ja schon zu sterben, als sie Geboren wurde... beginnen wir nicht alle mit der Geburt zu sterben?


Nun gut. unsere Baya-Luna musste im April 2023 mal wieder zur Tierärztin. Baya litt an Arthrose, müsst ihr wissen.
Verzweifelt wie wir waren, liessen wir uns kurzerhand überreden, ihr eine Schmerzlindernde Spritze zu geben...
Ein Depot, das in den Körper gespritzt wird.
Ganz wohl war mir nicht dabei. Ich bin kein Fan von solch langfristigen Depots.. was , wenn der Körper ungünstig darauf reagiert? Wie kriegt man das Zeug dann wieder raus? - doch die Tierärztin war so begeistert von diesem Medikament und dessen Wirkung..
und siehe da... ein paar Tage nach der Spritze ging es Baya tatsächlich besser.. Sie konnte wieder mit den andern Hunden herumspringen und toben.
Doch leider hielt dies nur ein paar wenige Tage an.
Schon bald begann sie zu erbrechen, Futter verweigern, spaziergänge verweigern.
Natürlich rasten wir wieder zur Tierärztin..
baya hatte schweres Fieber und stark geschwollene Lymphknoten.
Bepackt mit Fiebersenkern, tabletten für die Leber und Medikamenten gegen Übelkeit fuhren wir mit ihr zurück nach Hause.

aber iwie weiss ich gar nicht wieviel ich hier jetzt erzählen will..

Während ich hier so schreibe, fühl ich mich nicht gut damit.
Ich will das ganze nicht mehr wieder und wieder hervorholen.
Verdrängen will ich s auch nicht.

Ich behaupte, ich hätte es inzwischen einigermassen verarbeitet - bin durch den Schmerz durch - und er fühlt sich heute leichter an - aber weg ist er nicht. wird er wohl auch nie sein. ich habe eingesehen und gelernt, dass es nicht hilfreich ist, etwas weghaben zu wollen.
Ich habe gelernt, es zu integrieren.. hinzuhorchen, wenn was auftaucht, was auf die Stimmung drückt.
Also tu ich das jetzt für mich
Und hole nicht jede Klitzekleine Erinnerung hervor.
- Die Traumaforschung bestätigt das inzwischen : wenn wir immer und immer wieder über die Verletzungen / Traumatas sprechen, holen wir sie wieder hervor - machen sie präsent- und retraumatisieren uns quasis damit immer wieder von neuem. - und auch die, die zuhören werden allenfalls getriggert - und in ihren eigenen Schmerz zurückgeworfen.

Nun gut.
Ich dachte dies vor 25 Jahren wohl schon zum ersten mal, als die Zeit begann, in der Freunde und Bekannte begannen, sich in Psychotherapie zu begeben - vor allem die Psychoanalyse hab ich damals schon verwundert beobachtet.. und habe mich selber dagegen entschieden. habe entschieden, eine andere Form der Therapie für mich zu finden. es machte für mich keinen Sinn, da auf dem Sofa zu liegen und in alten Geschichten herumzufischen, alte Wunden aufreissen, und immer wieder und ewig darin herumzustochern, sie hervorholen - während der Therapeut/die Therapeutin da sitzt und zuhört und quasi nichts dazu sagt...
Ne. das war nicht für mich..
Und tja, was soll ich sagen.. Heute, 25 Jahre später höre ich mehr und mehr davon, das doch auch einige Wissenschaflter und Co dieselbe Erkentnisse teilen und verbreiten.

okay. - nach einem Schockerlebnis ist es was anderes. ich meine ja nicht, man soll GAR GAR GAR nicht darüber sprechen.
ich glaube sogar, dass Während und NACH einem traumatischen Erlebnis ganz oft udn ganz viel darüber geredet werden MUSS - um es zu verarbeiten - wahrhaben- auseinanderpflücken - verschiedene Sichtweisen dazu entwickeln und und und.
Ja. ich glaube nicht, dass das ungut ist.
Doch bitte mit Vorsicht. die Gefahr besteht, dass Mensch sich zu lange darin aufhält und mehr und mehr an Energie verliert, wenn nicht Zeitgleich auch auf anderen Ebenen geguckt und gemacht wird.
Nur in den dunklen Gedanken und Geschehnissen verweilen ist auch nicht das Beste.

Es ist meiner Meinung und Erfahrung nach wichtig, ein "gesundes" Gleichgewicht zu schaffen - Reden, reden, reden. Sich Trost suchen, sich selber Trösten und Halten können - gehalten werden, den Schock und Schmerz zulassen.
Und zeitgleich auch sich auf das LEBEN konzentrieren..
(was zuweilen aber manchmal einfach ganz schön schwer sein kann - grad und vor allem nach einem schmerzhaften, schlimmen Erlebnis...)

Für heute lass ich mal so stehen und überleg, was ich euch zu Trauerarbeit und Sterbeprozess noch erzählen mag.

Nur so viel zu mir noch:
Das Sterben unserer Seelenhündin hat einiges aufgewühlt, aufgemischt, ans Licht gebracht - Schlussendlich erkenne ich tatsächlich jetzt auch das Geschenk, das sie uns allen gemacht hat, durch ihr Leben mit uns und durch ihr Sterben bei uns.
Es hat sich vieles verändert seit da.
Und es ist gut so.
Sie hat mir die Möglichkeit gegeben, nochmal in einen Prozess mit mir zu gehen - mich selber nochmal ein Stück besser kennen- und begleiten zu lernen -
nochmal meine eigene tief in mir schlummernde Sehnsucht nach dem Sterben anzuschauen, mich nocheinmal aus einer "depressiven Episode" rauszuholen, und mein Leben nochmal neu zu denken, umzukrempeln, was umzukrempeln ist und aufräumen, was aufzuräumen ist...
Ich danke Dir, meine Baya-Luna - für alles was du für uns getan hast, und wart und bist.
Du fehlst - und ich vermisse dich JETZT GRAD in diesem Moment doch wieder schmerzlich.
Ein paar Tränen kullern heiss über meine Wangen - ich lasse sie zu . im Wissen, dass dieser Schmerz dazu gehört - im Wissen, dass heute noch viel anderes, freudigeres auf mich wartet und im Wissen, dass dieser Schmerz neben meiner Freude zeitgleich existieren darf, kann, soll und muss.

In Liebe an Baya Luna

Weiterlesen »

7) wer ich bin

"Steckbrief" über mich 


(wer ich bin ist ausführlicher im Blog hier unten beschrieben... da erzähl ich immer mal was von mir und was ich so denke und erlebe...  
Mit dem Steckbrief allein weisst du ja iwie gar nichts von mir... 
aaber mir ist klar, dass Du vielleicht auch erstmal neugierig bist und dich anhand gewisser "Daten" erstmal versichern magst, ob s denn mit uns auch passen könnte... also hier sind sie , die daten:

Ich bin die Luna 

Name getauft auf Rita :) 
wie ich zu "Luna" kam steht in einem andern Kapitel

Ich bin geboren und aufgewachsen in Bern (Schweiz)
Hab danach eine lange Zeit in Basel gewohnt 
und wohne aktuell in Frankreich 


geboren bin ich 1971 im Sternzeichen des Zwillings am 11. Juni 1971, genauer genommen-

(über Geschenke und Geburtstagsgrüsse freu ich mich ;)  - Geschenke sind für mich eine der "sprachen der Liebe" ;) 


ich bin Mutter,

Partnerin,

Hundehalterin,

Freundin,
Tante,

Tochter 
Schwester 
Energetikerin,

Autorin,

Ausmistexpertin,

Fahrradfahrerin,

Stadt UND Land liebende, (am meisten mag ich zur Zeit grosse Städte wie Berlin oder München - doch dann brauch ich wieder viel viel Ruhe und Naturausgleich -)
ich bin Coachin in Themen wie ausmisten, seine Mitte und sein Potenzial wiederfinden entdecken und LEBEN -

NICHT- Erzieherin (Themen wie "Beziehung statt Erziehung" (bezogen auf Kinder wie auch auf Hunde ) begleiten mich schon länger.  ) 

tja. was wollt ihr noch wissen?

Früher mal Bürokauffrau -

dann Sozialbegleiterin - sprich: weiter in den sozialen Bereich - in Wohnheimen, Tageststätten usw mit Menschen mit körperlichen und / oder psychischen Beeinträchtigungen gearbeitet ---- und vieles mehr.

später noch ClownFrau 
Dann MUTTER geworden....
******
Ich bringe "Selbst"- Erfahrung mit zu Themen wie "Sucht" "Depressionen"  "Abhängigkeiten" "Toxische Beziehungen" "Co Abhängigkeit" "Helfersyndrom" "Arbeitslosigkeit" "Selbständigkeit" "

hab früh schon diverse Therapien und Therapieformen ausprobiert

 

...und vieles mehr....... 

SO ich denke das dürfte fürs erste mal reichen..... falls nicht, dann frag einfach nach... 


lunaritamond@gmx.ch

Weiterlesen »

1.6 wer ich bin teil VI / wie die Mopse zu uns kamen Teil II

1.6 wer ich bin teil VI wie die Mopse zu uns kamen Teil II

3 Mopse

da war sie also, dieses süße kleine dicke Mopsmädel
ja... dick!!.. sie wurde dicker und dicker... als sie bei uns war... und schon bald dämmerte es uns, dass ihr nicht einfach so just for fun oder wegen Ernährung so n dickes kleines „Hängebauchschweinbäuchlein“ wuchs...

ja.. richtig erraten.. die kleine war trächtig... !!!


naja. Und der Rest ist schnell erzählt..(ich BIN schnell... nur mit der „kürze“ hab ich s nicht so.. . ) . bald darauf kamen ihre zwei Jungs zur Welt.. BEI UNS ZU HAUSE !! mit MIR zusammen … ich war ihre Geburtshelferin...ihre Doula und Leute.. wer schon mal an einer Tiergeburt dabei war, wird vermutlich ziemlich gut nachvollziehen können, wie es mir dabei ging...

WOW: einfach nur WOW..... sooo faszinierend, sooo süß, sooo wundervoll soo schön.. so umwerfend bezaubernd, Wahnsinn krass. unglaublich.. WOW.!!!! .... Glückshormone, Glücksflash PUUUUR!! ich war noch Tage danach wie auf Drogen...

(ja , ich weiß, wie es sich auf Drogen anfühlt.. doch auch dazu jetzt grad keine weiteren Ausführungen das ist ne ururururuuuuur alte mindestens 18jahre her Geschichte..darüber werde ich dann eher nicht so viel erzählen...ausser es gibt mal einen Grund dazu und könnte jemandem hilfreich sein..)

aber eigentlich Stopp, neee ne, ich tu diesem Gefühlszustand unrecht, wenn ich sage auf Droge.. das war BESSER als JEDE Droge, die ich je ausprobiert hatte – solche Gefühle KANN MAN gar nicht künstlich erzeugen.. ne.!! )

Der Züchterin war das natürlich hinten und vorne nicht recht, dass sie uns da quasi zwei Kuckuckseier gebracht hatte... (hm. Passt dieser Ausdruck? Ich lass stehen... )

 

wir hatten danach noch lange Kontakt mit ihr.. sie ist wirklich ne wunderbare Frau und hat meine damaligen Vorurteile gegen Mops-Züchter massiv schnell aufgehoben..

sie ist eine wunderbare Frau sie kann Reiki und Rückführungen und ist auch so ne Hellsichtige , Hell-sinnige... und ach.. ich hör ja schon auf von ihr zu schwärmen... sonst wird das doch wieder über 8000 Zeichen lang... )

auf jeden Fall... hatten wir Glück und Sissi gebar „nur“ 2 Welpen..

(wir bekamen also so was wie es hier in Frankreich oft in den Lebensmittelläden gibt:

Superaktion 3 für 2...zum Sonderpreis....)

„Nur“ 2 …

.weil: hätte sie mehr als 2 Welpen geboren...ich weiß nicht ich weiß nicht... . ich kann nicht garantieren, dass wir nicht ALLE behalten hätten.. weil . Ehrlich.. das waren iwie auch MEINE Babies... ich half ihr quasi bei der Aufzucht... ich hab sie mit ihr geboren.. ich hab sie mit ihr gesäugt (sie brauchte etwas Hilfe dabei, weil sie ja doch eine sehr sehr junge Mama gewesen ist...und den einen hätte sie fast versehentlich umgebracht, weil sie über ihn gerannt ist ….doch auch das ist ne andere Geschichte... zu erwähnen gibt’s vielleicht: dass mein Herz natürlich sehr an IHM hängt, dem schwarzen kleinen Spyki.. eben WEIL wir dann doch ne Weile um ihn bangten.. er hatte ne gequetschte Lunge und ziemliche Atemprobleme...aber er hats geschafft wie ihr sieht.. mein Männlein, mein süßer kleiner Fratz, mein „Beschützmich-Hund“, der glaubt er sei ein Cane Corso – doch dazu dann evt auch auf einem andern Blatt mehr... )

 

Jaaa. MEINE Babies.. die hätte ich nie im Leben weggeben können.. never ever... und wer sie in echt kennt, der weiß warum...
nun gut.. wären es mehr gewesen, dann wär ich halt jetzt bekannt als „die Verrückte mit den 7 Mopsen“.. ob 3 oder 7 spielt dann iwie auch keine Rolle mehr.

 

(dass ich inzwischen ja manchmal heimlich davon träume, eine Riesengosse Farm zu haben mit einigen Hektar „Umschwung“ (Grundstück?) und vielen vielen Hunden, die da frei herumlaufen können …... das wissen nur wenige.... und der Gedanke ist noch nicht ausgereift... nur ein kleiner heimlicher Traum – wenns denn noch auf einer griechischen Insel wäre... um so schöner... doch dazu jetzt nicht mehr.. )

 

*****************








Weiterlesen »

1.7 wer ich bin Teil VII / grosse Hunde, kleine Hunde

1.7 wer ich bin Teil VII / große Hunde Kleine Hunde

selbstbestimmt fressen

Mehrtierhaushalt und Zusammenführung neuer Tiere in einen bestehenden Haushalt mit Tieren

 

 

 

Wir behielten also die Baby Welpen alle Beide.. den Timmy und den Spiky..
Ausschlaggebend war natürlich schon auch die Größe dieser süßen Wesen... ich meine... ich liebe zB auch die großen Hunde.. so im Cane Corso style...auch Schäfer find ich suuper schön und Huskys und BernerSennenhunde und Neufundländer und und und... also.. ja gut... e igentlich einfach ALLE,.... DAS sind Tiere. Wow.

 

(ich sag immer „ein Mops ist nicht wirklich ein Hund – Mopse haben teilweise ein so anderes Verhalten als andere Hunde... und ach, ich weiss nicht.. ich bin erstaunt, dass Mopse als Hunderasse gelten.. sie sind wirklich anders... aber auch dazu vermutlich ein ander mal mehr.. )


zurück zum Thema „große Hunde“ ; zu meinem Glück ist eine Freundin von mir Halterin von solch 2 schönen kräftigen großen wundervollen Cane Corso Wesen. ... ich bin jedes mal hin und weg, wenn ich die sehe und anfassen darf..(was leider viel zu selten geschieht.. Erinnerung an mich: mal wieder nachfragen ob ich sie sehen kann...) . ich mein... meine 3 Mopse nehmen ZUSAMMEN noch nicht mal die Grösse EINES Cane Corsos ein... außerdem glaubt mein Spiky wohl, er sei ein Cane Corso... er hat in jungen Jahren paar mal einen angetroffen und sich mit ihm befreundet... seit da benimmt er sich wie ein Wachhund.. Beschützmichhund.. doch auch das würde wieder eine Seite füllen..ich lass gut sein...) ja. Also.. 3 Mopse mit im Haus haben ist keine Sache... sie nehmen nicht viel Platz weg..sie futtern nicht sooo viel..(okay.. sie WÜRDEN natürlich schon sooo viel futtern, wenn ich sie ließe... wobei.. ne. Nicht unbedingt... ich hab mich leider zu spät über „selbstbestimmtes“ fressen bei Hunden informiert... ich bin überzeugt, dass auch Hunde eigentlich sich nicht überfressen würden, wenn sie von klein an daran gewöhnt wären, sich selber zu bedienen und selber mit dem Futter zu wirtschaften...... aber gut.. keine Diskussion darüber... nur so als Gedankenanregung..und wer sich dafür interessiert... laut meinen Forschungen soll es möglich sein, dass Hunde sehr wohl selbstbestimmt fressen können, ohne sich zu überfressen.. aber dazu gibts genug FB Gruppen und Foren und Blogs... für den Austausch und das Dafür und das Dagegen und so..und die, die mich aus „Unerzogen“ kennen, haben womöglich die Ideensammlung dazu vor Jahren mal mitbekommen...und ja, das gäbe nochmal eine andere Geschichte... aber ich denke, das muss nicht hier zu unserem Diskussionspunkt werden..)

(obwohl nur schnell soviel dazu: .. ich hab das tatsächlich dann auch ausprobiert..das selbstbestimmte fressen... nur leider halt zu spät und mit viel zu wenig Geduld.. und naja.. was soll ich sagen... ich hab noch nie einen Hund so viel kacken sehen..... hach.. das war nicht mehr so schön.. sie haben sich logischerweise die ersten Tage ziemlich überfressen... also.. iwie hab ich das Experiment dann doch ziemlich schnell abgebrochen.... aber gut.. wie gesagt... anderes Thema... und so..)

und jetzt hab ich tatsächlich den Faden verloren... bin ich etwa schon fertich mit erzählen??

ich glaube ja... vorerst jedenfalls zum Thema Mops und warum 3 davon hier wohnen...

Ah.. ja.. die Zusammenführung der Babywelpen mit den großen Beiden lief sehr gut.. schade nur, dass ich damals noch nicht mit den Tieren sprechen konnte und unsere Tier Kommunikatorin zu der Zeit grad nicht erreichbar und sehr beschäftigt war..
es wäre bestimmt für alle noch ein bisschen stressfreier geworden, wenn jemand im Vorfeld mit allen hätte reden können. Ihnen erklären können, was da jetzt los ist und so...

Wie gut, dass ich immerhin jetzt weiß, wie das geht .. und es auch kann.. ich mach bei meinen 5 inzwischen regelmäßig eine Trennung der blockierenden Energien, die da immer wieder entstehen .
Das wirkt sich absolut positiv auf sie aus. Ich empfehle das an Mehrtierhaushalte wirklich sehr, regelmäßig die „Beziehungsfäden“ zu trennen. (ist wie für uns Menschen die Strichmännchentechnick z.B: die kann jeder ganz gut für sich selber machen... und wenn s denn doch noch nicht ganz hinhaut, dann fragt MICH... ich trenne gerne auch die energetisch blockierenden „fäden“ zwischen euch und denen, mit denen ihr „zu Stark“ oder irgendwie noch energieraubend verbunden seid... .


die Erklärung zu Mond und mehr Infos zu Tierkommunikation und Chakraharmonisierung.. Energetik an Mensch und Tier usw. das kommt alles noch so peu a peu … ... ja.. also langweilig wird’s hier bestimmt nicht...



Weiterlesen »

1.5 wer ich bin Teil V / wie die 3 Mopse zu mir kamen

wie die 3 Mopse zu mir kamen

okay.. das lässt sich kurz erklären...(äh .. ich und kurz.. das ist wie Mücke und Elefant oder so..)
(Du musst wissen: unter meinen Schulaufsätzen stand ziemlich immer „in der Kürze liegt die Würze“... hat wohl nicht so viel gebracht, wie sich jetzt zeigt... auch wenn ich gerne auch mal so schön kurz klar und prägnant was erklären würde, wie mein Liebster es zum Beispiel kann...so Ein-Wort-Sätze z.B.... also die kann ICH nicht...

 

(hier käme jetzt die Geschichte mit „Mensch auf Kies“... aber die lass ich jetzt vorerst aus..) ..


iwie liegt es mir wohl einfach nicht, mich kurz zu fassen... ich akzeptiere dann besser mein eher südländisches Temperament

(nein nein.. ich bin Schweizerin.. waschechte... mit vermutlich Vorfahren aus Deutschland...hab mich allerdings immer wieder mal gefragt, ob ich vielleicht nicht doch im Spital kurz nach der Geburt verwechselt worden bin- iwie passte ich nie so ganz in meine Ursprungsfamilie.... oder vielleicht war da was in der Ahnenreihe... ich werde es noch erforschen.. ja ja. Andere Geschichte... ich bin ja schon still...)

 

also genieße ich jetzt meinen Reichtum an Buchstaben.... im Mangel davon lebe ich jedenfalls nicht...) yes ey! ich bin reich! (ha. Schon wieder erkenne ich den Reichtum, in dem ich Lebe... schön. Es wird Früchte tragen... - und wenns denn noch Himbeeren sind, und Heidelbeeren, dann bin ich auf jeden Fall schon sehr sehr glücklich...)

also..jetzt aber zu den Mopsen... und warum es ausgerechnet 3 geworden sind....

Das war so: wir hatten ja schon die schöne sanfte, sensible Flat coatet Retriever Hündin mit uns... und zu ihr dazu dann noch der Franzose Spot (ihr wisst, das ist der, der bellt... und so.. mit den Nachbarshunden und den hinterdengegenübernachbarshunden...und irgendwann gab s n Tornado und alle glaubten, es sei wegen eines Schmetterlingflügelschlages- …... und.... und dann, ja dann.. äh wo war ich??

ah ja.. dann wünschte sich natürlich das Kind,- das wünschte sich unbedingt noch einen Mops

 

ja-ja.. keine Diskussion jetzt darüber, ob weil ein Kind sich das wünscht, Mensch einen Hund zu sich holen soll oder nicht.. da scheiden sich die Geister... MIR war von Anfang an klar, dass nicht das Kind für die Hunde zuständig sein wird, sondern in erster Linie ICH als erwachsene Person.. und ich dachte mir, ob jetzt 3 oder 2 Hunde.. und Mops ist ja klein.... usw. …. doch auch dazu ließe sich jetzt einiges erzählen...

 

also gut.. ja. Meine Tochter hat mich bezirzt nach einem Mops Ausschau zu halten..
(ja. bezirzen kann sie gut... und nein, ich bereue es keine Augenblick, dass ich mich hab bezirzen lassen..und wer ein Willensstarkes und Gefühlsstarkes Kind an seiner Seite hat, wird vermutlich nachvollziehen können, wie sich das so zugetragen hat... ;) also.. iwie gab s dann einfach am Ende keine Argumente mehr, die GEGEN einen Mops sprachen.. (außer die Zucht.. und ihre Atemschwierigkeiten mit den flachen Nasen..)

und so hielt ich also Ausschau und stieß auf ein Inserat, das nach „Privat“ aussah... nein, ich wollt keinen Mops von nem Züchter, das war für mich ganz klar.. ich wollte die Zucht dieser Hunde mit den platten Nasen und daraus folgenden Atemproblemen NCIHT aufrecht erhalten...

 

(sag niemals nie... was ich schon alles nicht wollte und dann doch bekam.... doch davon steht ja schon auf einem andern Blatt.... NIE GIBTS NICHT! Wenn ich sonst nocht nichts gelernt hab, dann DAS! .. )

 

auf jeden Fall... das Inserat wirkte auf mich privat... vielleicht war ich auch nicht achtsam genug... ich weiß es nicht.. das Einzige (einzigste? Haha. Ich liebe das wort „Einzigste“... ehrlich! Ich weiss, damit mach ich micht jetz bei einigen unbeliebt... das einzigste... gefällt mir gut. Und ich bin inzwishcen sogar überzeugt, dass „das Einzigste“ richtiger ist als das „Einzige“....
also das EinzigeEinzigste, was ich sicher weiß ist, dass es GENAU RICHTIG ist, dass Sissi, das süsse kleine damals 8 Monate junge Mopsmädchen zu uns gekommen ist ..es musste wohl so sein.

 

(wie war dieser schöne Text nochmal....4 indische Weisheiten oder sowas... ach.. den such ich aber raus.. den müsst ihr gelesen haben... was wäre wenn Du wüsstest, dass alles immer genau so ist wie es sein soll..jede Person der Du begegnest, SOLL dir begegnen, jeder Regentropfen auch...usw..“ . so in der Art..“ ja ich such den noch.. er ist ZU schön... )


also weiter im Text bei der Sissi... ich dachte also, das sei ein Privat“verkauf“ (wie schrecklich das klingt bei nem Lebewesen.. oh weh.. mir fällt grad kein besseres Wort ein... )
dass die Halter der Sissi Züchter waren, realisierte ich erst, als es schon zu spät war..

sie kamen mit ihr bei uns vorbei... und die kleine 8 Monat alte Mopsin war sooo unbeschreiblich süß und quirlig und friedlich und freudig mit solch einem lustigen sonnigen Gemüt.. ... mit EINEM BLICK in ihr Wesen ward um uns geschehen.... und ja.. so zog sie dann also zeitnah bei uns ein....

**********************

Weiterlesen »

1.4 Wer ich bin Teil IV / jetzt aber: DIE MOPSE oder: "die monster crew"

Juli 2022

wer ich bin Teil IV
jetzt aber: Die Mopse
(oder: die Monster-Crew...)

 

ja ihr lieben.. es heißt „Mopse“ …

M O P S E

 

nicht „Möpse“ !!!

 

dies nur nebenbei erwähnt...

 

und ehrlich: ich hab das auch erst vor kurzem erfahren...

 

das ist unglaublich, oder ?!

 

Seit üüüüber 4 Jahren erzähle ich von meinen 3 Möpsen... uuuund es ist mir immer etwas unangenehm...

weil ja - ihr wisst schon...

 

jaaaa. DEER BRÜLLER...

 

sowas von.. (die Luna mit den 3 … (lacht nicht!!)

 

nun gut.
Auf jeden Fall hat mich dann kürzlich endlich mal einer aufgeklärt, dass es Mopse heißt..

 

M O P S E .. mit O nicht mit „Ö“ …..

 

KÜRZLICH ERST!!

 

Nachdem ich seit über 4 Jahren (!!!) von Möpsen spreche...

4 Jahre lang für Brüller gesorgt. ….

 

Immer im Unklaren ob ich jetzt mitlachen oder augenverdrehen soll..

 

(ihr müsst wissen, dass ich iwie ziemlich emanzipiert bin und so..

Und natürlich gefällt mir der Ausdruck „Möpse“ als Wortersatz für den weiblichen Busen NICHT!!

wie kann man (MANN??!! und Frau..) zu einem solch schönen, weiblichen weichen und zudem äußerst wichtigen Körperteil (Baby Nahrung, Baby stillen und so) so n doofes Wort benutzen??? (ja, ich neige zu „Wortempfindlilchkeit“ (wenn s den sowas gibt.. wenn nicht, dann ha ich s halt jetzt erfunden... ) ... es gibt Worte, bei denen schauderst mich... gut, dass „Mops“ NICHT dazugehört.. da hab ich aber Glück gehabt..) und nein, ich verrat euch garantiert nicht WELCHE – am Ende benutzt ihr die noch mit Absicht, wenn ich euch mal auf den Geist geh oder so.. nene..

über die Sexualisierung des weiblichen Busens und so red ich jetzt gar nicht erst, sonst wird das hier wirklich noch ein dickes umfangreiches BUCH.... und iwie hats ja gar nix mit der TK und Energetik zu tun.. höchstens mit MIR und NUR mit mir... also ..

auf jeden Fall stand ich mit mir 4 Jahre lang im Zwiespalt...

soll ich lachen... weil iwie klingt s ja schon lustich...

oder soll ich ernst bleiben und meinen Werten als emanzipierte Frau treu bleiben??? jjaaaa, voll der Wertekonflikt!!!


okay. Ich hab mich für Humor entschieden und mit Schattenarbeit mal geguckt, warum mich das so triggert... hab einiges aufgedröselt.. noch lange nicht alles.. aber es wird..und zeitgleich bin ich dennoch froh, dass ich jetzt weiß, dass es MOPSE heißt, nicht MÖÖpse …

ach, wär mir der Typ doch bloß vor mehr als 4 Jahren begegnet.!! .

also wirklich... NIE hat jemand mich korrigiert... NIE!! …

nun gut. So sei es..

Hauptsache, die Leute haben sich amüsiert und hatten was zu lachen.. ich lach ja selber auch sehr gern...

(zu meinen Lachflashs gibts auch einiges zu berichten.. nur das passt jetzt hier auch nicht hin..)

ich will ja keine Biografie über mich schreiben... sondern mich nur kurz (Betonung auf „kurz“ ) vorstellen...

und dann rüber wechseln zu meiner Arbeit als Tier-Kommunikatorin und Energetikerin...
Nun gut. Ich versuch s weiter...

„Die Geschichte mit den Mopsen und warum ich 3 davon hab“

 

hat jetzt aber iwie schon wieder keinen Platz mehr... ich nähere mich der 8000er Grenze...

ich glaub, es wird ne Fortsetzung geben...


Und an meinem „wer ich bin“ für meine zukünftigen Kund*innen, die gerne eine Tierkommunikation oder Tierenergetik, eine Chakraharmonisierung für sich, ihr Tier oder ihr Kind haben möchten oder sonst von meinen hellsinnnigen Fähigkeiten Gebrauch machen möchten, arbeite ich auch noch..

Was ich Dir jetzt schon verraten kann: in meinem Angebot Tierkommunikation ist auch die „Spiegelarbeit“ und „Arbeit mit den inneren Seelenanteilen (inneres Kind, innere Frau/innerer Mann (ying/yang) wichtiges Element.
Auch für Dich, Mensch, mache ich je nach dem was ansteht Meditationsreisen zu Deinem inneren Kind und Deinen inneren Seelenanteilen und helfe dabei Blockaden zu lösen und alles ins Gleichgewicht zu bringen, dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und alles kommt leichter und freier in Fluss.
Doch zu meinem Angebot ist auch noch ein Infoblatt am entstehen.. Geduld Geduld... alles zu seiner Zeit.
(natürlich darfst Du mich gerne anschreiben und nachfragen, wenn dich hier etwas besonders anspricht und Du Fragen dazu hast.)

 

(dieser Text wurde im Juli 2022 ermals verfasst und erstmals gepostet)

********************************

 




weiter mit:

warum 3 mopse bei mir eingezogen sind...


oder wie ich früher angst vor hunden hatte und wie ich heute mit ihnen spreche und in alle schockverliebt bin?

 

Baya Luna und wie ich auf den Hund gekommen bin








Weiterlesen »

1.3 Wer ich bin Teil III Frankreichs Hunde versus Schweizers und Deutsches Hunde

Über mich....

 

wer ich bin Teil III

oder: Frankreichs Hunde versus Schweizers und Deutsches Hunde
Ooder: die Hunde in Frankreich dürfen Bellen...

THE WORK / SCHATTENARBEIT / SPIEGELGESETZ / KRANKHEIT ALS SPRACHE DER SEELE

Die Hunde in Frankreich dürfen also bellen. Und zwar ALLE- der Nachbarshund, der Hinterdemnachbarnshund, und der Gegenüberhinterdemnachbarshund auch.. und auch der Demgegenübergegenüberhinterdemhinterdemnachbarshund... soweit alles klar?

Das finde ich ja iwie auch schön und tierfreundlich ich mein; .. Hunde bellen nun mal.. sonst wären sie ja keine Hunde.. was wäre denn eine Welt ohne bellende Hunde? Wenn der Nachbarshund nicht bellen dürfte, dann wäre der Hinterdemnachbarshund bestimmt auch ruhig.. und der Gegenüberhinterdemnachbars... okay.. lassen wir das...

allerdings ist es ja wirklich so: Wenn ich in der Schweiz oder in Deutschlands ruhigen Orten spaziere ist es manchmal ja wirklich bisschen (S? Ss? SS) unheimlich leise...

man könnte meinen da leben keine Hunde.. stellt euch vor.. EINE WELT OHNE HUNDE.... (das wär ja fast schlimmer wie ne Welt ohne Seifenblasen, oder ohne Pusteblumen , Hummeln , Eisbecher, Kaffee, DB Und was es alles so lebens- und liebenswertes gibt....... /okay. DB nehm ich da raus... das ist eher so ne Hassliebe zwischen mir und ihr... logisch.. sie ist mein Meister in Sachen Geduld und Flexibilität und ooooohmmmmmmm..... mein Arschengel vielleicht auch... aber dazu jetzt keine weiteren Erläuterungen.. die kommen eh... vorläufig pendle ich ja noch weiter jedes zweite Wochenende mit der DB durch Deutschland.. also auf jeden Fall.. ; eine Welt ohne Hunde... was wäre eine Welt ohne Hunde??? das wär ja schrecklich, weil dann gäb s ja auch den Nachbarshund nicht und den Gegenüberdemnachbarshund und den Hinterdemgegenüber...... ihr wisst schon..


also auf jeden Fall …. in der Schweiz und in Deutschland dürfen die Hunde ja iwie nicht so bellen... ich bin dann jeweils immer sehr erleichtert, wenn ich doch von weitem und hie und da mal ein kleines leises

„wuff“ vernehme. Doch das wird dann meistens sofort unterbunden.. noch bevor der Nachbarshund überhaupt ne Chance hat ins Gebell einzustimmen.. geschweige denn der Gegenüberdemnachbarshund und gar nicht zu reden von dem Hintedemgegenüberdemhinterdem …...

…okay, ich gebs zu.. fürs menschliche Ohr kann das manchmal schon ganz nervig sein, dieses Gebelle...

wenns ja nur einfach ein Bellen wäre.. so ein tiefes, schönes harmonisches melodiöses Bellen..

aber ne.. die Hunde haben natürlich wie wir auch, verschiedene stimmungs- und somit auch Stimmlagen..

und sie bellen ja nicht nur, sie KLÄFFEN manchmal ganz schön schrill und ohrenbetäubend...

und ganz ehrlich..manchmal wünsch ich mir hier auch etwas mehr Ruhe...

doch dann erinnere ich mich an meine „Work“ von Byron Katie, die ich mal gemacht habe, damals als Spot neu zu uns gekommen ist..

(Spot, der Terriermix.. der hat ein ausgesprochen lautes Stimmorgan und er kann in den schrillsten Tonlagen kommunizieren..

ja. Und als der Spot neu bei uns war, hat mich sein Bellen auch ziemlich gestresst...

ich war damals noch sehr verwöhnt von unserer schönen großen sanften sensiblen Flat coated Baya Luna Hündin...

.die hat ein wirklich angenehmes Stimmorgan und sie nutzt es tatsächlich nur wenn sie sehr sehr seeeeehr aufgeregt ist.. (fällt mir ein, dass sie die ersten Jahre ja in der Schweiz verbracht hat... ob das DARAN liegt??

ich meine, Spot, der ist durch und durch Franzose... er ist in Frankreich geboren und er lebt seit immer in Frankreich..er hat das Kläffen und Bellen also quasi im Blut...)

also auf jeden Fall... damals war ich selber noch neu in Frankreich und mir war noch nicht so richtig aufgefallen, dass die Hunde hier wirklich bellen dürfen.(seltsam eigentlich.. weil sie tun es wirklich.. Tag und Nacht!! Und an fast jeedem Gartenzaun.... wie konnte mir das nicht auffallen?)

okay.. vielleicht war ich einfach noch zu schweizerisch geprägt..

und als Spot mich mal wieder in Verlegenheit brachte mit seinem Gekläff, hab ich kurzerhand ne work zu seinem Bellen geworkt... (nochmal so ein spannendes Gebiet...

Byron Katie und The Work hat mich vor Jahren so was von „gerettet“ und mich mich selbst durchschauen lassen... und später dann „Schattenarbeit“ von Debbie Ford und „Schattenwerk“ von Veit Lindau.. ….

die alle gaben dem ganzen noch die Krone oben drauf...

mit the work und Schattenarbeit bin ich mir ganz schön krass ein Stück mehr auf die Pelle gerückt und ich versichere euch; DAS war DER BEFREIUNGGSSCHLAG schlechthin !!...

zu wissen über meine dunklen, abgelehnten Seiten und Anteile in mir klingt erstmal sehr erschreckend doch dann, dann steht man einfach nur noch nackt da – es gibt nix mehr schönzureden und zu verleugnen..

da gibt es nur noch mich mit all meinen Facetten und Anteilen und dann :

Versöhnung und Selbstannahme mit allem was ich bin. Die Biester in mir integrieren.. sie ernst nehmen und anerkennen... und dann .. ja dann... schaut selbst....

ich kann das nur weiterempfehlen.. es ist wirklich sehr befreiend, zuweilen auch sehr erheiternd … manchmal auch bisschen schmerzhaft...und manchmal sogar bisschen seehr seehr schmerzhaft.... 

probierts selbst aus, wenn ihr  das möchtet. persönlichkeitsentwicklung winkt. .)

auf jeden Fall ist es nun so.. wenn der Spot mal wieder laut kläffend kommuniziert, und ich mal wieder nah an meine hörohrschmerzgrenze

komme, dann denk ich an meine Work und zack! Kann ich gar nicht mehr anders als verliebt vor mich hin lächeln

und wissen „ er tut das nicht nur für sich, er tut das auch für uns“...

(wisst ihr, dass zb Einbrecher sehr selten da einbrechen wo Hunde wohnen? …

…. oh ich schick euch demnächst mal noch eine Hörprobe von meinen 5, wie sie klingen, wenn Besuch kommt, oder wenn ich weg war und nach Hause komme... ihr werdet verstehen, dass ich mich hier ziemlich einbruchsicher fühle... )

und der gute Spot öffnet mir immer wieder die Augen dafür,

dass auch ICH bisschen mehr „bellen“ darf.

(nicht umsonst hab ich in vergangen Jahren ziemlich heftige Zahnprobleme gekriegt...

  • Zahnprobleme deuten darauf hin, dass Mensch zu sehr die Zähne zusammenbeißt,

  • sich zu wenig abgrenzt, zu wenig zu sich stehen.. autoaggressives Verhalten.. und so...o

  • Oh .auch so ein spannendes Thema..:Krankheiten und ihre seelische Ursache ...(das binde ich übrigens auch immer mal in meine Arbeit ein... doch dazu dann wohl auch ein ander mal mehr ;)

  • und über die Mopse wisst ihr jetzt immer noch nicht mehr.. tut mir ja leid.. sooorrryyy
    Fortsetzung folgt.... 😊

***************************************

 

Weiterlesen »

1.2 Wer ich bin Teil II / die Mopse und Frankreichs Hunde

Über mich
oder: Wer ich bin .... Teil II / die Mopse oder / und : Frankreich s Hunde bellen

 

 

Juli 22 gepostet

 

DIE MOPSE –

(oder: die „Monster-Crew“ wie ich die Fellnasen manchmal auch sehr liebevoll nenne ... (ja genau.. DAS ist wieder eine andere Geschichte... :)

und FRANKREICHS HUNDE


Tierkommunikation Energetik Tiergespräche Chakraharmonisierung

 


Also ich hab euch ja noch die Geschichte zu den Mopsen versprochen...
Eh voilà... ;

 

(ja, das ist französisch.... warum ich französisch spreche, ein Bischen (Bisschen?? 1 s oder 2s oder deutsches doppel- S...????“).. ist schnell erzählt; ich wohne in Frankreich.. bin aber ursprünglich aus der Schweiz... und mit so vielen Hunden lässt sich in der Schweiz nicht leben... in Frankreich aber schon..und es gibt noch andere Gründe, auf die ich hier jetzt aber auch nicht eingehe.. hach.. soo viele andere Geschichten gibts da immer zuzuerzählen... da werd ich ja NIEMALS fertich mit meiner Vorstellung..

 

 

Auf jeden Fall ist es so, dass in Frankreich die Hunde noch Hunde sein dürfen... (okay.. es gibt auch andere Geschichten dazu... die sind aber zu traurig, die erzähl ich hier nicht..) … inwiefern sie Hund sein dürfen bezieht sich vor allem auf s BELLEN... ja. Leute,

die Hunde BELLEN hier tatsächlich noch....

(was in der Schweiz und in Deutschland ja eher verpönt ist... ehrlich.. wenn ich in Frankreich spazieren gehe, da kläffts aus ziemlich JEDEM Garten raus.

und sobald der eine Hund bellt, bellt natürlich der Nachbarshund mit..

und der Gegenübernachbarshund natürlich auch...

und wenn ich dann mit MEINEN Hunden daherspaziert komme, wird natürlich erst recht gebellt, weil meine ja mitreden wollen (sind ja auch meine...von wegen Spiegel und so.. ich red auch gern mit und bin manchmal sehr kommunikationsfreudig..)

.. und der Hund der hinter dem Gegenübernachbarshund wohnt, der bellt natürlich auch ….

der Hund hinter dem Hinterdemgegenübernachbarshund hat auch ein Wörtchen zu sagen,

und der dahinter hinter dem Hinderdemhinterdemhinterdemgegenüberdemnachbarshund erst recht..

 

und ..

 

so setzt sich das dann fort bis …

ja, bis ich weiß nicht wohin...

manchmal denk ich ja, das ist so wie ein Domino Effekt…

am ende bellen und kläffen alle Hunde auf der ganzen Welt,...

 

ausgelöst durchs Gekläffe einer meiner Hunde... !!!!

 

(da war doch mal was mit dem Schmetterlingsflügel-schlag der einen ganzen Tornado auslösen kann.... wie war das nochmal?? ach nee. Wieder ne andere Geschichte..)

 

also zurück hier....

Die Hunde in Frankreich dürfen also bellen...

 


aber ich wollte ja noch zu den Mopsen was sagen.. Okay.. fortstetzung folgt..

**************************************

Weiterlesen »

1.1 wer ich bin Teil I / oder: mein Name

Wer ich bin Teil I / Mein Name

10 Juli 22 verfasst und auf FB gepostet... da immer noch gültig und meine Webside jetzt schon eröffnet ist und ich noch gar nicht darauf vorbereitet war, dass das so schnell geht, stell ich jetzt einfach meine älteren Texte ein.... veraltet sind die deswegen ja noch lange nicht... :)

 

 

 

Hi, ich bin die Luna,
einige nennen mich aber auch noch immer „Rita.“.. doch dieser Name stammt aus einer anderen Lebenszeit. - Aus „Rita“ wurde jedenfalls vor einiger Zeit mal „Luna“, wie es dazu kam ist leicht erklärt: ich suchte einen passenden Namen für mich und weil meine eine Hündin Baya Luna heißt, hab ich mir einfach ihren Zweiten Namensteil gemopst...

Apropos Mops: bei mir wohnen, nebst der Baya Luna, einer schönen, schwarzen, sensiblen Wahnsinns Flat coatet Retriever Hündin auch noch ein lustiger rothaariger Terrier Mix namens Spot UUUND... tataaaa..... ihr glaubt es nicht... !!
jaaa...!!


3 Mopse !!!

 

ja. Richtig gehört!!

 

DREI MOPSE.. DREI!

Verrückt, oder? Mag jetzt der eine oder andere denken... das würde ich ehrlich

gesagt auch...
aber wenn ihr erst DIESE Geschichte kennt, dann werdet ihr verstehen...

doch was jetzt zuerst?

Bleiben wir erst mal bei meinem Namen... Luna... dass Luna „Mond“ heißt, werdet ihr bestimmt selbst wissen.. aber was MOND genau bedeutet? Und wofür er steht? Wisst ihr das auch?


(ah ja.. Rita kommt aus dem hebräischen und bedeutet übrigens „Perle“... hach- sooo unpassend war der Name ja doch nicht... verschmitzt grins) (ehrlich, Leute, nein.. als ich davon zum ersten mal hörte, fühlte ich mich beschämt und dachte eher so in Richtung „Perle? ICH??! Never..“ … aber das ist laaange her und gehört der Vergangenheit an.. DIESE Geschichte werde ich NICHT erzählen...
HEUTE finde ich, dass Perle schon gut zu mir passt... irgendwie .. auf jeden Fall...

zurück zum Namen... die, die mich schon sehr sehr sehr sehr seeeeehr lange kennen, die nennen mich sogar NOCHMAL anders.... und zwar: „Duppi“ - und DAS ist aber eine nochmal andere UUUR UUUR UUUR alte Geschichte...

(allerdings kurz und schnell erklärt: da wo ich arbeitete, arbeiteten noch zwei andere „Rita“s und so war es naheliegend, dass ich dann zu „Duppi“ wurde.. aufgrund meines Familiennamens, natürlich.. doch wie der heißt, erfahrt ihr nur, wenn ihr mir aufmerksam folgt oder eine Chakraharmonisierung, Transrformationsbegleitung oder ein Tiergespräch bei mir bucht.. ;)

Bleiben wir im Jetzt … heute werde ich hauptsächlich Luna genannt. seid einfach nicht erstaunt, wenn mal jemand von Duppi spricht oder von Rita oder von RitaLuna oder LunaRita. das bin alles ICH. (oder eins meiner älteren Ichs, und eins der neueren, an das sich „ältere“ Freund*innen noch nicht umgewöhnt haben.. oder wie es mir kürzlich selbst passierte, als ich wohl sehr stark in Gedanken grad in meine Vergangenheit zurückgeworfen war und mich selbst als „Rita“ vorstellte, den „Fehler“ dann sofort bemerkte und noch ein „Luna“ nachschob.... - weshalb mir das so „geschah“ weiß ich inzwischen... doch auch DAS ist eine andere, etwas zu persönlichere Geschichte die ich eher ungern hier öffentlich poste.. aber glaubt mir: ich hab darüber reflektiert und meditiert... und lass mich nicht mehr so schnell und unachtsam in die Vergangenheit katapultieren.. und wenn doch, dann weiß ich , was zu tun ist.. ) und für diese Leute heiß ich dann eifnach Rita (pause) Luna... ;)

 

so....!

Das wäre dann mal geklärt... wär ja blöd, wenn ihr über mich sprecht und nicht merkt, dass ihr ein und dieselbe Person meint.. oder wenn ich wo erschienen sollte und die eine wartet auf Rita und die andere auf Luna und nochmal ne andere auf Duppi... und dann ist die Luna da aber die Rita noch nicht..- und wo bleibt denn nun die Duppi.... oder so... ach. Ihr wisst, wie ich meine, ne? Es könnte zu Verwirrungen führen, wenn ich das nicht geklärt hätte... :)

(ist tatsächlich schon so ähnlich geschehen... meine Freundin stellte mich als Luna vor und eine andere Freundin von ihr (eine , die ich mich noch nicht kannte) wartete immer noch auf die, die Rita heißt... bis sie dann merkte, dass ICH das bin dauerte eine Weile...gut dass sie s noch gemerkt hat, sonst würde sie heute noch denken, die Rita sei gar nicht an der Party da gewesn... )

Auf jeden Fall kennen mich die allermeisten jetzt als Luna. Und das ist gut so. :) Ich finde, Luna passt...
(obwohl auch eins meiner Krafttiere, - eine wunderschöne Wölfin- ähnlich heisst... sie sagte mir, dass sie „La Luna“ heisst... nun gut. Auch das ist wieder eine andere Geschichte.... davon werde ich bestimmt auch noch erzählen...)

Auf jeden Fall habe ich mir überlegt, dass ich wohl am besten unter dem „Label“

 

Luna

RitaLuna oder

Luna

Luna Rita

arbeiten werde damit es nicht zu verwechslungen kommt..


ich bin noch am zögern... Rita war zuerst... aber Luna ist JETZT... okay..
ich kann mich nicht entscheiden.. für Inputs bitte melden.. ich lass das jetzt noch wirken.. :)

Und jetzt sind 1 ½ Seiten A4 voll und ich hab noch gar nix über meine Mopse gesagt... und zu meiner Arbeit als Energetikerin an Mensch und Tier und zu mir als TierKommunikatorin hab ich auch noch nicht so viel verraten... und über Chakras und wie ich die harmonisiere auch nicht... und wie ich eure Blockaden und Glaubensmuster löse und weitere Selbstheilungskräfte aktivierende Dinge mache auch nicht...

Und auch nicht über die Bedeutung des Mondes.... hach... und sowieso und überhaupt..... uiii.... das nimmt ja kein Ende....

 

Ich denke, ich schick hier mal ab und die Geschihte zu den Mopsen folgt dann die Tage noch...

verfasst und gepostet am 10. Juli 2022


Weiterlesen »

2 April 2024
nach längerer Pause bin ich jetzt wieder zurück. 
Es ist vieles geschehen und ich hab eine Weile pausiert und mich zurückgezogen 

Doch jetzt bin ich wieder hier... und es geht in Kürze weiter.  
Deine Luna
April 2024 

8 viele Veränderungen

ja es war viel los bei uns..Im Juni 2023 hab ich diese Webside gestartet... ich wollte und musste mich beschäftigen - nach dem Tod unserer geliebten ersten Hündin... Dann ging alles drunter und drüber.ich begann an der Tierkommunikation zu zweifeln.. ich begann an Energiearbeit zu zweifeln.. ich begann an ALLEM zu zweifeln.an MIR an der WELT an meiner Beziehung an allem. einfach grundlegend allem.ich viel noch mal so richtig in eine dunkle schwere Zeit. ich war enttäuscht von mir, und dass ich meine Hündin nicht so in den Tod begleiten konnte, wie ich mir das vorgestellt hatte..auch wenn ich wusste, dass alle sagen, beim eigenen TIer ist es anders...Ihr letzter Tag bei uns zu Hause, ihr endgültiges Sterben... das war alles so anders als ich es mir vorgestellt hatte..Und ich hatte sehr lange daran zu nagen... Gewissensbisse.. quälende Schuldfragen... das normale Trauer Programm wohl...nun gut. ich führe hier nicht weiter ausals Ich mich wieder aufgerafft hatte und  wieder ins Leben zurückgefunden hatte, gingen die Probleme bei meiner Tochter los.. und so ergab sich eins nach dem andern.ja. und jetzt bin ich wieder hier..Kurz vor dem ersten Todestag meiner Hündin.. Und ich habe viel erfahren, gelernt, erkannt... Bin in diesem Jahr nochmal so richtig durch einen Prozess.doch dazu ein ander mal vielleicht noch mehr. Trauerprozess, Sterbeprozess... ja, wichtige Themen. ich werde darauf zurück kommen. Hauptsache, ich bin wieder hier.. gestärkt, gewachsen, Erkenntnisreicher... und auch meiner Tochter geht s inzwischen wieder gut. und so mach ich jetzt also hier weiter... mit Einblicken und Ausblicken... über mich und meine Arbeit.. mein Leben, .... 

Weiterlesen »

7.1 in Gedenken Gedanken Danken an Baya Luna

25 04 2024 Baya Luna, Du fehlst ! (Trigger Warnung: in diesem Text geht es um das Ableben unserer Hündin.)Ein Jahr ist es her, dass unsere erste Hündin zu sterben begann... naja. genau genommen begann sie ja schon zu sterben, als sie Geboren wurde... beginnen wir nicht alle mit der Geburt zu sterben?Nun gut. unsere Baya-Luna musste im April 2023 mal wieder zur Tierärztin. Baya litt an Arthrose, müsst ihr wissen. Verzweifelt wie wir waren, liessen wir uns kurzerhand überreden, ihr eine Schmerzlindernde Spritze zu geben...Ein Depot, das in den Körper gespritzt wird. Ganz wohl war mir nicht dabei. Ich bin kein Fan von solch langfristigen Depots.. was , wenn der Körper ungünstig darauf reagiert? Wie kriegt man das Zeug dann wieder raus? - doch die Tierärztin war so begeistert von diesem Medikament und dessen Wirkung..und siehe da... ein paar Tage nach der Spritze ging es Baya tatsächlich besser.. Sie konnte wieder mit den andern Hunden herumspringen und toben.Doch leider hielt dies nur ein paar wenige Tage an.Schon bald begann sie zu erbrechen, Futter verweigern, spaziergänge verweigern.Natürlich rasten wir wieder zur Tierärztin..baya hatte schweres Fieber und stark geschwollene Lymphknoten.Bepackt mit Fiebersenkern, tabletten für die Leber und Medikamenten gegen Übelkeit fuhren wir mit ihr zurück nach Hause. aber iwie weiss ich gar nicht wieviel ich hier jetzt erzählen will..Während ich hier so schreibe, fühl ich mich nicht gut damit. Ich will das ganze nicht mehr wieder und wieder hervorholen.Verdrängen will ich s auch nicht. Ich behaupte, ich hätte es inzwischen einigermassen verarbeitet - bin durch den Schmerz durch - und er fühlt sich heute leichter an - aber weg ist er nicht. wird er wohl auch nie sein. ich habe eingesehen und gelernt, dass es nicht hilfreich ist, etwas weghaben zu wollen.Ich habe gelernt, es zu integrieren.. hinzuhorchen, wenn was auftaucht, was auf die Stimmung drückt. Also tu ich das jetzt für mich Und hole nicht jede Klitzekleine Erinnerung hervor. - Die Traumaforschung bestätigt das inzwischen : wenn wir immer und immer wieder über die Verletzungen / Traumatas sprechen, holen wir sie wieder hervor - machen sie präsent- und retraumatisieren uns quasis damit immer wieder von neuem. - und auch die, die zuhören werden allenfalls getriggert - und in ihren eigenen Schmerz zurückgeworfen.Nun gut. Ich dachte dies vor 25 Jahren wohl schon zum ersten mal, als die Zeit begann, in der Freunde und Bekannte begannen, sich in Psychotherapie zu begeben - vor allem die Psychoanalyse hab ich damals schon verwundert beobachtet.. und habe mich selber dagegen entschieden. habe entschieden, eine andere Form der Therapie für mich zu finden. es machte für mich keinen Sinn, da auf dem Sofa zu liegen und in alten Geschichten herumzufischen, alte Wunden aufreissen, und immer wieder und ewig darin herumzustochern, sie hervorholen - während der Therapeut/die Therapeutin da sitzt und zuhört und quasi nichts dazu sagt... Ne. das war nicht für mich..Und tja, was soll ich sagen.. Heute, 25 Jahre später höre ich mehr und mehr davon, das doch auch einige Wissenschaflter und Co dieselbe Erkentnisse teilen und verbreiten.okay. - nach einem Schockerlebnis ist es was anderes. ich meine ja nicht, man soll GAR GAR GAR nicht darüber sprechen. ich glaube sogar, dass Während und NACH einem traumatischen Erlebnis ganz oft udn ganz viel darüber geredet werden MUSS - um es zu verarbeiten - wahrhaben- auseinanderpflücken - verschiedene Sichtweisen dazu entwickeln und und und.Ja. ich glaube nicht, dass das ungut ist.Doch bitte mit Vorsicht. die Gefahr besteht, dass Mensch sich zu lange darin aufhält und mehr und mehr an Energie verliert, wenn nicht Zeitgleich auch auf anderen Ebenen geguckt und gemacht wird. Nur in den dunklen Gedanken und Geschehnissen verweilen ist auch nicht das Beste. Es ist meiner Meinung und Erfahrung nach wichtig, ein "gesundes" Gleichgewicht zu schaffen - Reden, reden, reden. Sich Trost suchen, sich selber Trösten und Halten können - gehalten werden, den Schock und Schmerz zulassen. Und zeitgleich auch sich auf das LEBEN konzentrieren..(was zuweilen aber manchmal einfach ganz schön schwer sein kann - grad und vor allem nach einem schmerzhaften, schlimmen Erlebnis...)Für heute lass ich mal so stehen und überleg, was ich euch zu Trauerarbeit und Sterbeprozess noch erzählen mag. Nur so viel zu mir noch:Das Sterben unserer Seelenhündin hat einiges aufgewühlt, aufgemischt, ans Licht gebracht - Schlussendlich erkenne ich tatsächlich jetzt auch das Geschenk, das sie uns allen gemacht hat, durch ihr Leben mit uns und durch ihr Sterben bei uns. Es hat sich vieles verändert seit da. Und es ist gut so. Sie hat mir die Möglichkeit gegeben, nochmal in einen Prozess mit mir zu gehen - mich selber nochmal ein Stück besser kennen- und begleiten zu lernen - nochmal meine eigene tief in mir schlummernde Sehnsucht nach dem Sterben anzuschauen, mich nocheinmal aus einer "depressiven Episode" rauszuholen, und mein Leben nochmal neu zu denken, umzukrempeln, was umzukrempeln ist und aufräumen, was aufzuräumen ist...Ich danke Dir, meine Baya-Luna - für alles was du für uns getan hast, und wart und bist. Du fehlst - und ich vermisse dich JETZT GRAD in diesem Moment doch wieder schmerzlich. Ein paar Tränen kullern heiss über meine Wangen - ich lasse sie zu . im Wissen, dass dieser Schmerz dazu gehört - im Wissen, dass heute noch viel anderes, freudigeres auf mich wartet und im Wissen, dass dieser Schmerz neben meiner Freude zeitgleich existieren darf, kann, soll und muss. In Liebe an Baya Luna

Weiterlesen »

7) wer ich bin

"Steckbrief" über mich (wer ich bin ist ausführlicher im Blog hier unten beschrieben... da erzähl ich immer mal was von mir und was ich so denke und erlebe...  Mit dem Steckbrief allein weisst du ja iwie gar nichts von mir... aaber mir ist klar, dass Du vielleicht auch erstmal neugierig bist und dich anhand gewisser "Daten" erstmal versichern magst, ob s denn mit uns auch passen könnte... also hier sind sie , die daten:Ich bin die Luna Name getauft auf Rita :) wie ich zu "Luna" kam steht in einem andern KapitelIch bin geboren und aufgewachsen in Bern (Schweiz)Hab danach eine lange Zeit in Basel gewohnt und wohne aktuell in Frankreich geboren bin ich 1971 im Sternzeichen des Zwillings am 11. Juni 1971, genauer genommen-

Weiterlesen »

1.5 wer ich bin Teil V / wie die 3 Mopse zu mir kamen

wie die 3 Mopse zu mir kamen okay.. das lässt sich kurz erklären...(äh .. ich und kurz.. das ist wie Mücke und Elefant oder so..) (Du musst wissen: unter meinen Schulaufsätzen stand ziemlich immer „in der Kürze liegt die Würze“... hat wohl nicht so viel gebracht, wie sich jetzt zeigt... auch wenn ich gerne auch mal so schön kurz klar und prägnant was erklären würde, wie mein Liebster es zum Beispiel kann...so Ein-Wort-Sätze z.B.... also die kann ICH nicht...

Weiterlesen »

Erstelle deine eigene Website mit Webador